beladene Kinder1930,108, Paul Klee

bela­de­ne Kin­der
1930,108, Paul Klee

 

 

Mut­ter

Ich tra­ge dich wie eine Wunde
auf mei­ner Stirn, die sich nicht schliesst.
Sie schmerzt nicht immer. Und es fliesst
das Herz sich nicht draus tot.
Nur manch­mal plötz­lich bin ich blind und spüre
Blut im Mund.

Gott­fried Benn
aus: Söh­ne. Neue Gedich­te, 1913

 

Über­sicht