Einsame Blüte 1934,5, Paul Klee

Ein­sa­me Blü­te 1934,5, Paul Klee

 

Ein­sa­me Blü­te

Wie der los­ge­lös­te Samen einer Pus­te­blu­me
vom Wind in tag­mü­de Wie­sen getrie­ben wird
so trei­be ich in das Leben –
ich füh­le so ein­sam­weit

sie ist mir zu gross gewor­den, die­se Welt
oder bin ich ihr zu klein?

die flü­gel­wun­den Tage wie­gen schwer
kein hoff­nungs­vol­ler Blick geht auf
doch am Abgrund mei­ner Trau­rig­keit
steht dein Stern, Gelieb­ter –
kein Trost kann grös­ser sein

 

Über­sicht