Ort der Verabredung 1932

Ort der Ver­ab­re­dung, 1932,138, Paul Klee

Ich bin zu Hau­se zwi­schen Tag und Traum.
Dort wo die Kin­der schlä­fern, heiss vom Het­zen,
dort wo die Alten sich zu Abend set­zen,
und Her­de glühn und hel­len ihren Raum.

Ich bin zu Hau­se zwi­schen Tag und Traum.
Dort wo die Abend­glo­cken klar ver­klan­gen
und Mäd­chen, vom Ver­hal­len­den befan­gen,
sich müde stüt­zen auf den Brun­nen­saum.

Und eine Lin­de ist mein Lieb­lings­baum;
und alle Som­mer, wel­che in ihr schwei­gen,
rüh­ren sich wie­der in den tau­send Zwei­gen
und wachen wie­der zwi­schen Tag und Traum.

Rai­ner Maria Ril­ke
aus der Samm­lung «Mir zur Fei­er»