Kar­tof­fel-Baum­nuss-Gra­tin mit
gerös­te­ten Peperoni

Kartoffelgratin mit gerösteter Peperoni

Zuta­ten
500 g Kar­tof­feln (fest kochend)
120 g Zwiebelwürfel
4 EL Olivenöl
150 g fri­scher Blattspinat
150 g gerös­te­te eingelegte
Pepe­ro­ni (Rezept sie­he unten)
1 EL gehack­te Petersilie
1 EL Schnittlauchröllchen
125 g fett­ar­mer Rahm
125 g Naturjoghurt
60 g gerie­be­ner Käse
60 g gehack­te Baumnüsse
Muskat
Salz, Pfeffer

Pepe­ro­ni rös­ten, einlegen
6 rote Paprika
1 EL klei­ne Kapern
1 Bund glat­te Petersilie
4–6 dünn geschnit­te­ne Knoblauchzehen
gro­bes Meersalz
viel gutes Olivenöl

Zube­rei­tung Kartoffelgratin
1. Kar­tof­feln schä­len, säu­bern, in Schei­ben schnei­den und in heis­sem Oli­ven­öl gut anbraten.
2. Gesäu­ber­ten Blatt­spi­nat zuge­ben, in eine Schüs­sel geben, Pepe­ro­ni abtrop­fen las­sen und zuge­ben. Mit Salz, Pfef­fer und Mus­kat würzen.
3. Zwie­bel­wür­fel in heis­sem Oli­ven­öl gla­sig bra­ten, in eine Schüs­sel geben, mit Rahm und Joghurt ver­men­gen, mit Salz und Pfef­fer würzen.
4. Peter­si­lie und Schnitt­lauch­röll­chen ein­rüh­ren, über die Kar­tof­feln geben und alles gut vermengen.
5. Mas­se in eine aus­ge­fet­te­te feu­er­fes­te Form fül­len, mit Baum­nüs­sen und dem Käse bestreu­en und im vor­ge­heiz­ten Back­ofen bei 170 Grad cir­ca 35 bis 40 Minu­ten backen. In der Form servieren.

Zube­rei­tung gerös­te­te, ein­ge­leg­te Peperoni
6. Pepe­ro­ni der Län­ge nach hal­bie­ren, Stiel, Rip­pen, Samen ent­fer­nen, waschen, gut abtrock­nen. Mit der Schnitt­flä­che nach unten auf ein Rost legen, in den Back­ofen schie­ben. Wenn die Haut an eini­gen Stel­len fast schwarz wer­den (ca. 20 Minu­ten), die Pepe­ro­ni aus dem Ofen holen, für 5 Min. ver­schlos­se­ner Plas­tik­tü­te abküh­len las­sen. Dann die Haut leicht abziehen.
7. Pepe­ro­ni der Län­ge nach in 2–3 Strei­fen schnei­den. In eine fla­che Scha­le eine Lage Papri­ka schich­ten, mit etwas Knob­lauch, fein geschnit­te­ner Peter­si­lie, eini­gen Kapern, etwas Salz bestreu­en, mit Oli­ven­öl beträu­feln, dar­auf wie­der eine Lage Pepe­ro­ni, so oft wie­der­ho­len, bis die Pepe­ro­ni­strei­fen auf­ge­braucht sind.
8. Zum Schluss mit Oli­ven­öl auf­gies­sen, bis alles rest­los bedeckt ist. Für min­des­tens 12 Stun­den im Kühl­schrank mari­nie­ren. Eine Stun­de vor dem Ser­vie­ren aus dem Kühl­schrank nehmen

Tipp: Ist die Pepe­ro­ni ver­braucht, das übrig geblie­be­ne Oli­ven­öl kei­nes­falls weg­wer­fen. Durch ein Sieb gege­ben eig­net es sich bes­tens zum Anma­chen von Salaten.

aus: Anne­ma­rie Wildeisen‘s KOCHEN
zur Über­sicht       Dru­cken