Löwen wecken.Ayelet Gundar-Goshen

Aus dem Hebräi­schen von Ruth Ach­la­ma. Ein Neu­ro­chir­urg über­fährt einen ille­ga­len Ein­wan­de­rer. Es gibt kei­ne Zeu­gen, und der Mann wird ohne­hin ster­ben — war­um also die Kar­rie­re gefähr­den und den Unfall mel­den? Doch tags dar­auf steht die Frau des Opfers vor der Haus­tür des Arz­tes und macht ihm einen Vor­schlag, der sein geord­ne­tes Leben kom­plett aus der Bahn wirft. Wie hät­te man selbst in einer sol­chen Situa­ti­on gehan­delt? Die­se Fra­ge schwebt über dem Roman, der die Gren­zen zwi­schen Lie­be und Hass, Schuld und Ver­ge­bung und Gut und Böse meis­ter­haft aus­lo­tet.

zur Über­sicht