Mein Name ist Ascher Lev.Chaim Potok

In Brook­lyn, dem bro­deln­den Sam­mel­be­cken New Yorks, lebt der jun­ge Ascher Lev mit sei­ner chas­si­di­schen Fami­lie in einer Oase der Gebor­gen­heit und Fröm­mig­keit. Aber das her­an­wach­sen­de Maler­ge­nie gerät durch sei­ne Lei­den­schaft für Picas­so und die moder­ne Kunst sowie durch sei­ne begin­nen­de inter­na­tio­na­le Kar­rie­re immer mehr in Kon­flikt mit dem stren­gen Glau­ben sei­nes Vaters. Die­ser inter­na­tio­nal erfolg­rei­che und bewe­gen­de Roman erzählt den Lebens­weg eines eigen­wil­li­gen Künst­lers, der sich um sei­ner Beru­fung wil­len gegen Men­schen und Ord­nung stel­len muss, die er liebt.

zur Über­sicht