Abwa­schen
Der Abwasch ist auch ohne Che­mie mög­lich.
Ein­fach etwas Mol­ke oder Essig ins Abwasch­was­ser geben. Auch grü­ne Ton- oder Lehmer­de sowie ein klei­nes Stück Soda kön­nen zum Abwa­schen ver­wen­det wer­den.

Ana­nas
Um den Geschmack von Rotem Rüben­sa­lat zu ver­bes­sern, mischt man in dün­ne Strei­fen geschnit­te­ne fri­sche Ana­nas dar­un­ter. Auch fri­scher Sauer­kraut­sa­lat wird durch klein geschnit­te­ne Ana­nas wesent­lich ver­edelt.

Anste­chen von Kuchen
Um fest­zu­stel­len, ob das Back­werk (Kuchen, Tor­ten) gar ist, immer mit einem Holz­stäb­chen frü­hes­tens nach zwei Drit­tel der Back­zeit anste­chen. Mit dem Stäb­chen senk­recht in die Mit­te des Kuchens oder der Tor­te ein­ste­chen. Gar ist das Back­werk, wenn am Stäb­chen kein Teig bzw. kei­ne Mas­se haf­ten bleibt oder eine Kern­tem­pe­ra­tur von mehr als 70 °C erreicht ist, evtl. mit Kern­tem­pe­ra­tur­mes­ser über­prü­fen.

Apfel
Rei­fe Äpfel, die auf Schrän­ken oder im Kel­ler auf­be­wahrt wer­den, dür­fen nicht in unmit­tel­ba­rer Nähe von Gewürz­kräu­tern, Erd­äp­feln, gesäu­er­ten Boh­nen oder Sauer­kraut gela­gert wer­den, da sie sonst deren Geruch anneh­men. Auch star­ker Tabak­rauch im Zim­mer ist ihrem Aro­ma abträg­lich.
Sol­len Äpfel, etwa für Apfel­tor­ten, ganz dünn geschält wer­den, so legt man sie vor­her eine Minu­te in kochend hei­ßes Was­ser.
Apfel­mus von lau­war­men Brat­äp­feln mun­det beson­ders fruch­tig, auch wenn es durch das „Bra­teln“ eine etwas dunk­le­re Far­be hat.

Arti­scho­cke
Arti­scho­cken soll­ten nie in Alu­mi­ni­um­ge­fäs­sen gekocht wer­den, weil sie sich dar­in unan­sehn­lich ver­fär­ben.

Aus­ba­cken
Back­gut (Gemü­se, Fleisch, Fisch oder Mehl­spei­sen) in hei­ßes Öl ein­le­gen und so lan­ge schwim­mend backen, bis es außen gold­gelb ist.
Beim Aus­ba­cken soll­ten Sie fol­gen­des beach­ten:
a) Das Fett muß den rich­ti­gen Hit­ze­grad erreicht haben, bevor Sie das Back­gut ein­le­gen. Dicke­re Stü­cke eher bei gerin­ger Hit­ze ein­le­gen und kurz vor Back­zei­t­en­de die Hit­ze erhö­hen, damit das Geba­cke­ne nicht Fett­trie­fend ist.
b) Wenn Sie zuviel Back­gut auf ein­mal ein­le­gen, ver­rin­gert sich die Tem­pe­ra­tur zu stark und das Back­gut nimmt zuviel Fett auf (z.B. Pom­mes frit­tes).
c) Ent­fer­nen Sie wäh­rend des Aus­ba­ckens die Rück­stän­de des Back­gu­tes (Brö­seln) mit einem Sieb­s­chöp­fer oder sie­ben sie das Fett durch, bevor neu­er­lich frit­tiert wird.